Gerissene Schweißnaht

Gerissene Schweißnaht

Wenn Stahlyachten eine leichte Grundberührung haben passiert am Schiff meist garnichts. Ist die Yacht allerdings älter und ein kräftiger Auflaufschaden hat viel Kraft in besonders belastete Sektionen geleitet, kann es auch zum Reißen von Schweißnähten und anschließendem Wassereinbruch kommen. Als prophylaktische Maßnahme könnte man sich als Eigner einer Stahlyacht auch dazu entschließen einmal eine Dickenmessung durchzuführen, besonders im Kielbereich. Bei geringeren Restmaterialstärken könnte man dann Gegenmaßnahem ergreifen.

Das Foto zeigt eine gerissene Schweißnaht zwischen Bodenplatte und Kielseite auf einer 14m langen und 30 Jahre alten Yacht. Das Schiff lag viele Stunden auf einer Sandbank und wurde von den auflaufenden Wellen stark beansprucht. Ein leichtes GFK-Boot hätte eventuell einen Totalschaden zu beklagen, doch diese Yacht hielt ganz gut durch. Glücklicherweise befand sich die Schweißnaht auch noch in einem Integraltank, so dass sich der Wassereinbruch in Grenzen hielt.