Mastschäden - 2. Aluminiummast, Stauchung

Ist eine Mast nicht fest genug, kann es zu schweren Schäden, bis hin zum Mastbruch kommen. Neben Kriterien wie ausreichendem Querschnitt mit seinen Trägheitsmomenten und gut durchkonstruierter Verstagung, erfolgt eine nachträgliche Schwächung auch durch bauliche Veränderung. In diesem Falle war die Frage zu klären, inwieweit eine größere Bohrung für die Kabelaufnahme für einen Mastbruch verantwortlich war. Neben einer Berechnung des Mastes mussten wir auch mit (üblichen) Sicherheitsmargen arbeiten, die für Regattaschiffe anders ausfallen als für Fahrtenschiffe. Zu mindestens im Regattasport gibt es Grauzonen, die durch den Wunsch geprägt sind gegen die Konkurrenz zu gewinnen. Je leichter der Mast, desto besser, aber auch desto Anfälliger für nachträgliche Veränderungen

Ralf G. Weise auf Facebook Einen kleinen Einblick in den Alltag eines Sachverständigen bekommen Sie auf unserer Facebook-Seite